Mord in Wassenberg: Dritter Täter gesucht

Abgelegt unter: Blaulicht News,Einsätze,Unfall |

Wassenberg

Am 23.10.2012 wurde in einem Wassenberger Waldgebiet die Leiche eines 46 Jahre alt gewordenen Mannes aufgefunden, der wahrscheinlich am Abend des 21.10.2012 durch massive stumpfe Gewalteinwirkung gegen den Kopf getötet worden war.
Am selben Abend wurde der 50jährige Bruder des Getöteten in ein Waldgebiet bei Maria Hoop (Niederlande) gelockt. Dort schlugen drei Männer in Tötungsabsicht derart wuchtig auf ihn ein, dass er schwere Kopfverletzungen davontrug.
Mittlerweile wurden ein 65jähriger Mann aus Wassenberg und ein 44 jähriger Mann aus Wegberg wegen des Verdachts der Beteiligung an diesen Taten festgenommen. Beide befinden sich derzeit in Untersuchungshaft.

Nach den Ermittlungen besteht gegen den weiteren Beschuldigten Franky G., geb. am 20.03.1976 in Mönchengladbach, der dringende Tatverdacht, an der Tat zum Nachteil des 50jährigen Wassenbergers beteiligt gewesen zu sein. Darüber hinaus bestehen Anhaltspunkte dafür, dass er auch an der Tötung des Bonners beteiligt war. Das Amtsgericht Aachen hat daher auch gegen den Beschuldigten G. Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen.

Die Ermittlungen nach dem Aufenthaltsort des Beschuldigten G. sind bislang erfolglos verlaufen. Sein letzter bekannter Wohnsitz liegt in Krefeld.

Staatsanwaltschaft und Polizei bitten die Bevölkerung um Mithilfe bei der Ergreifung des Beschuldigten.
Der Beschuldigte ist 176 cm groß, 70 kg schwer, von schlanker Statur, südeuropäisches Erscheinungsbild.

Franky G., geb. am 20.03.1976 in Mönchengladbach

Die Leitende Oberstaatsanwältin in Aachen hat für Hinweise, die zur Ergreifung des Beschuldigten G.  führen, eine Belohnung in Höhe von 1.500,00 Euro ausgesetzt.
Über die Zuerkennung und Verteilung dieser Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges nach Maßgabe der Bedeutung der einzelnen Hinweise entschieden.

Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung von Straftaten gehört.


Sachdienliche Hinweise, die auf  Wunsch auch vertraulich behandelt werden, sind an das Polizeipräsidium Aachen unter der Telefonnummer 0241 – 9577 31101 (außerhalb der Bürodienstzeiten 0241 9577 0) sowie jede andere Polizeidienststelle zu richten.
Weitere Lichtbilder des Beschuldigten können über die Pressestelle des Polizeipräsidiums Aachen abgerufen werden.

Quelle:
Oberstaatsanwaltschaft Aachen

Nun ist Ihre Meinung gefragt ….

Ihr Kommentar sollte sich auf Veröffentlichungen in unserem National-News Bericht beziehen. Kommentare mit beleidigenden, rassistischen oder sonstigen strafbewehrten Inhalten werden nach Kenntnisnahme sofort gelöscht. Kommentare sind keine redaktionellen Meinungsäußerungen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die IP-Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Die Speicherung der IP-Adresse dient der Sicherheit bei Missbrauch der Kommentarfunktion.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>